Omas Apfelkompott
Allgemein, Kochen & Backen

Omas Apfelkompott

Herzlich willkommen zum ersten Blogbeitrag 2016! Unser Jahreswechsel war sooo entspannt und hyggelig – ich hoffe, dass es euch genauso ergangen ist!

Mittlerweile ist es hier entweihnachtet und der Alltag kehrt langsam zurück.

Nichtsdestotrotz möchte ich es zuhause ganz gemütlich und warm haben, mich mit lieben Menschen umgeben, ein Käffchen trinken und einen Keks essen … etwas Frisches und Gesundes essen. Mir steht der Sinn nach dem superleckeren Apfelkompott meiner Schwiegermama:

Ihr braucht dafür lediglich Äpfel, etwas Apfelsaft, 1/2 EL Butter, Vanillezucker und etwas Zimt. Wer mag, gibt Rosinen oder Cranberries dazu und toppt das Ganze mit gerösteten Mandeln oder Walnüssen.

Es ist ganz einfach:

Ihr schält die Äpfel, entkernt sie und schneidet sie in kleine Stücke. Gebt sie mit etwas Apfelsaft in eine Auflaufform und zuckert ganz wenig – eigentlich nur für ein wenig Zimt und Vanillearoma, denn die Äpfel haben genug eigene Süße. Gebt die Butter in Flöckchen auf die Äpfel, verteilt die Mandeln darauf und packt die Form für 15min in die Mikrowelle (der Backofen tut es sicherlich auch, dort braucht es dann nur ein bißchen länger). Wenn sich die Apfelmasse etwas gesetzt hat (die Äpfel werden immer weicher und sacken in sich zusammen), ist euer Apfelkompott fertig.

Wenn ihr mögt, dann gebt einen Klecks Sahne darauf – das schmeckt natürlich fantastisch, muss aber nicht sein 😉

DSC_0335

Dieses Kompott kann man gut vorbereiten und zum Beginn des Essens in die Mikrowelle oder den Backofen geben – dann ist es als Nachtisch lecker warm und weich zu genießen!

Ein schöner Start in das Jahr wie ich finde 😉

Abonniert doch meinen Blog, dann seid ihr die Ersten, die von neuen Posts erfahren

… und ich sage, euch, da kommen so einige! Mein Kopf ist voller Ideen und ich wünsche mir ganz viel Zeit, um diese umzusetzen und euch teilhaben zu lassen!

Also, dann bis ganz bald!

Eure Dunja

 

6 thoughts on “Omas Apfelkompott

  1. Lecker, das könnte ich mir auch mal wieder machen! Ich liebe ja den Duft nach Äpfeln und Zimt in der Wohnung 😉 Statt Butter gebe ich immer etwas Agavendicksaft dazu. Auf jeden Fall finde ich das auch eine tolle Alternative zu Kuchen und Keksen.
    Liebe Grüße, Kirsten

    1. Liebe Kirsten,
      der Duft bei der Zubereitung war wirklich traumhaft und während des Fotografierens lief mir das Wasser im Mund zusammen 😉
      Und ja: es ist eine tolle Alternative!
      Hab ein wunderBAHRes Wochenende!
      Dunja

  2. Gott nytt år til alla Bahrs!

    Auch auf diesem Wege…
    Wir sind im Halbschlaf ins Neue Jahr gekommen… ruhig und tiefenentspannt 😀
    An manchen Abenden ist dagegen ruck zuck die Geisterstunde erreicht 😉 … mit den richtigen Leuten (und vielleicht noch James oä) kein Problem.

    Apfelkompott gab es hier 2016 schon 2x … schnelle Küche: Griesbrei. Da wir eine Menge Äpfel ernten können, die man gar nicht alle essen kann, haben wir einige Gläser im Keller. Allerdings nur schnell mit Zitrone und etwas Zucker aufgekocht. Riecht aber auch gut 😉

    Ha en fantastisk 2016!

  3. liebe dunja,

    wie genial und einfach, das probier ich doch glatt heute mittag mal aus. 🙂

    danke dir und liebe grüße
    rebecca

    ps: ich komme mit kommentieren so selten bei dir durch. weißt du, woran das liegen könnte?

    1. Liebe Rebecca,
      und, hast du Kompott gemacht? Hat es geschmeckt?
      Ich weiß leider gar nicht, woran das liegen könnte, werde mal meinen Mann befragen,
      der hat da mehr Ahnung als ich …. meine Freundin erzählte letztens auch, dass sie einen Kommentar mehrmals abschicken musste,
      bis er durch kam … vielleicht liegt es an wordpress?
      Ich melde deswegen nochmal 😉
      Liebe Grüße!
      Dunja

Comments are closed.