Reise-Puppenbett … oder Schlafsack ;-)
DIY

Reise-Puppenbett … oder Schlafsack ;-)

Ihr Lieben,

ich grüße euch an diesem herbstlichen September-Sonntag! Der bedeckte Himmel schreit nach Kamin, Tee und Kuchen in Gesellschaft lieber Menschen!

Bevor ich es mir gleich hier mit einem Buch gemütlich mache, möchte ich euch mal kurz Fred vorstellen:

P1040193

Fred ist das Klassenmaskottchen meiner Erstklässlerin – komisches Wort — sagt man das so?!? – und jedes Kind aus der Zebra(!) 😉 -Klasse darf ihn einen Tag lang mit nach Hause nehmen.

Bei uns verbringt er nun ein ganzes Wochenende – was für ein Glück 😉 – und direkt beim Nachhausekommen am Freitag, äußerte meine Tochter den Wunsch, dass wir doch etwas für Fred basteln sollten.

Da mein liebstes Basteln ja an der Nähmaschine stattfindet, kam mir schnell die Idee, doch ein Schlafsack-Bett für Fred zu nähen: darin fühlt er sich bei jedem Mitschüler zuhause und hat auch in der Schule sein eigenes Bettchen!

Gesagt, getan: ich habe durch meinen Stoffvorrat gewühlt und passend zum gestreiften Fell den gepunkteten Stoff und die Zebra-Applikation gefunden… kurz überlegt und dann den Stoff wie folgt zugeschnitten

(ihr seht hier die Mini-Version, weil ich beim Nähen des Originals keine Fotos gemacht habe):

Für das kleine Kissen braucht ihr auch nur wenig:

Natürlich könnt ihr beide Teile nach Belieben verzieren oder Applikationen aufsetzen.

Es ist total einfach und es hat über 13 Jahre gedauert, bis ich auf die Idee gekommen bin, ein solches Reisebett für Puppen und/ oder Kuscheltiere, die bei uns seit vielen Jahren immer mitreisen, zu nähen.

Im Idealfall stattet man es noch mit Trägern an der Seite aus und kann es dann sogar als Rückentrage beim Spazierengehen verwenden. Im Koffer nimmt es, weil es so flach ist, kaum Platz weg!

Während ich an der Nähmaschine saß, schnippelte meine Kleine die Stoffreste und wollte noch ein Möhrchen als Futter dazunähen. Auch das gestaltete sich äußerst einfach: drei gleich große Dreiecke jeweils an den langen Seiten aneinander genäht, sodass eine Spitztüte entsteht. Diese füllte meine Tochter dann mit Füllwatte, während ich für das Möhrengrün sorgte: einen Streifen grünen Stoff an der kurzen Kante rechts auf rechts zusammennähen und wenden. An einer langen Seite zusammenraffen, so dass man es in die obere Möhrenöffnung stecken kann und dort mit mehreren Stichen mit der Hand festnähen. Dann mit einer Zickzackschere einzelne Streifen schneiden – und fertig ist die Möhre für Fred!

Zu guter Letzt hat er noch ein Halstuch mit Namen bestickt bekommen – dazu legt ihr zwei gleichgroße Stoffdreiecke (die längste Seite muß um den Hals des Tieres + zu machendem Knoten passen)  und näht das Ganze zusammen. Denkt daran eine kleine Wendeöffnung zu lassen. Diese verschließt ihr, wenn ihr das Dreieck dann nochmal knappkantig absteppt. Meine Nähmaschine kann einige Buchstaben und Zeichen nähen, deshalb kam natürlich noch ein „Fred“ auf das Tuch.

Nun begleitet er meine Kleine durch das Wochenende und muss dann am Montag berichten, was er alles erlebt hat!

Euch wünsche ich einen guten Start in die neue Woche!

Hier kommt bald ein neuer Beitrag mit VERLOSUNG!!!!

Seid gespannt und folgt meinem Blog – dann verpasst ihr nichts!

Herzliche Grüße!

Eure Dunja

5 thoughts on “Reise-Puppenbett … oder Schlafsack ;-)

    1. Da bin ich mal gespannt! Ich würde auf jeden Fall gerne wiederkommen
      – das Frühstück war sehr schön 😉 Nächstes Mal dann bei mir!
      WunderBAHRe Grüße, meine Liebe!

    1. Natürlich 😉 Das war meinem Grundschulkind ganz wichtig 😀
      Und ich finde die Idee einfach total schön – Danke dafür!

Comments are closed.