Natürlich süss & himmlisch lecker – Buchempfehlung mit Rezept
Bücher, Kochen & Backen

Natürlich süss & himmlisch lecker – Buchempfehlung mit Rezept

Hallo an diesem wunderBAHRen Herbsttag!

Vor vielen vielen Jahren – genau gesagt: 27 – begann meine Leidenschaft für`s Backen:

der erste Kuchen war ein Marmor-Rührkuchen und ich würde sagen: schon damals zeichnete sich ab, dass ich das ganz gut kann 😀

Ich habe unendlich viele Rezepte ausprobiert und bin immer auf der Suche nach neuen. Fündig werde ich da bei Freundinnen, Zeitschriften, im Internet und natürlich in Backbüchern.

Eines ist mir ganz besonders aufgefallen, da der Titel „Natürlich süss und himmlisch lecker“ – Desserts und Gebäck ohne Zucker und Weizenmehl perfekt zu meinem Wunsch passt, den Zucker möglichst zu reduzieren und – so gut es geht – auf Weizenmehl zu verzichten.

P1040302 (1)

Beim ersten Durchblättern war ich dann doch sehr überrascht, wie die Autorin Ditte Ingemann auf Zucker verzichtet bzw. wodurch sie ihn ersetzt:

Agavensirup, Birkenzucker (auch Xylitol genannt) und roher Honig waren mir auch vorher schon ein Begriff, mit Gerstenmalszsirup, Kokoszucker, Sukrin Gold (Alternative zu braunem Rohrzucker mit viel Geschmack, aber wenig Kalorien) oder Sukrin Melis (Alternative zu Puderzucker) hatte ich noch nie gebacken und zum Teil gar nicht davon gewusst.

Nun hatte ich aber dieses tolle Buch vor mir liegen und wollte unbedingt daraus backen und deshalb entschied ich mich für die „Ultraeinfache Birnetarte“ – wahrlich ein Gedicht!!!

P1040308 (1)

An meiner Geburtstagsfeier gab es neben der Birnentarte auch eine „Zitronentarte mit Kokoscreme“ und den „Karottenkuchen über alles“.  Ich war und bin total begeistert und die Vielzahl meiner Gäste auch! Es ist einfach super, mit wie wenig Süßungsmitteln man  tatsächlich auskommt und wie sehr man die anderen Zutaten rausschmecken kann!

P1030380

Heute habe ich euch eine feine Tarte Tatin mit gebracht – sie passt hervorragend zum Herbstanfang:

 

Umgekehrter Pflaumenkuchen

Für die Pflaumenfüllung benötigt ihr:

100g Sukrin Gold (hier)

80g Butter

1 EL roher Honig

3 reife Pflaumen

In einem kleinen Topf lasst ihr das Sukrin Gold, den Honig und die Butter schmelzen und verrührt es gleichmässig. Gießt es in eine mit Backpapier ausgelegte Springform mit einem Durchmesser von 22cm. Entkernt die Pflaumen und schneidet sie in dünnen Spalten auf die süsse Masse.

Für den Teig braucht ihr:

80g weiche Butter

100g Kokoszucker

1 TL Vanillepulver

2 Eier

150ml Milch

2 EL Mandeln (ich habe gehackte genommen)

100g feines Dinkelmehl (ich: Typ 1050)

80g grobes Dinkelmehl (ich: 67g Vollkorndinkelmehl)

2 TL Backpulver

1 Prise Salz

P1040294 (1)

Butter, Kokszucker und Vanille von der Küchenmaschine verrühren lassen, nach und nach die Eier und die Milch zugeben, dann das Mehl, Backpulver, Mandeln und Salz. Wenn der Teig schön geschmeidig ist, über die Pflaumenmischung geben und bei 175°C ca. 50min backen. Den Kuchen gut abkühlen lassen, bevor er aus der Form genommen und gestürzt wird.

Wir haben gaaaanz kalorienfreundlich noch etwas Sahne dazugeschlagen, in der auch Vanille war 😉

P1040303 (1)

Der Kuchen ist superlecker und obwohl die 22er Form ja wirklich klein ist, waren wir alle (5 Personen) nach einem Stück ganz angenehm gesättigt und freuen uns, morgen noch ein Stückchen zum Nachmittagskaffee genießen zu können.

Definitiv werde ich den Kuchen wieder backen und mit Äpfeln kann ich ihn mir auch sehr gut vorstellen!

Sicher kann man alle Rezepte auch mit Rohrohrzucker backen – schon alleine die geringeren Mengen sind viel gesünder als in den meisten Rezepten, die ich bisher gebacken habe. Und Dinkelmehl verwende ich zum Backen sowieso nur noch.

Welches ist euer Lieblingskuchen im Herbst?

Seid ihr experimentierfreudig oder ganz klassisch?

Lasst es mich gerne in den Kommentaren wissen und meldet euch als Blogabonnent an – dann verpasst ihr keinen Beitrag mehr!

Bis bald!

Eure Dunja

 

4 thoughts on “Natürlich süss & himmlisch lecker – Buchempfehlung mit Rezept

  1. Hallo Dunja!
    Danke für diese ausführliche Buchempfehlung!
    Ich gestehe,dass ich noch nie mit „Zuckerersatz“ gebacken habe!
    Das sieht alles sehr, sehr lecker aus und lohnt sich nachzubacken!
    Liebe Grüße von Topfguckerin Katrin

    1. Liebe Katrin,
      ich war sehr skeptisch, was die Zuckerersatz angeht, aber mit dem Sukrin bin ich gut klar gekommen und auch mit dem Produkt Xucker …
      wenn du es googlest, findest du darüber auch noch mehr Infos! Grundsätzlich sind mir mittlerweile viele Sachen viel zu süss …
      Ein Backevent wäre doch auch mal was für die Topfgucker?!? Ganz liebe Grüße! Dunja

  2. Mmmmhhh…..
    Sieht alles gut aus… und gerochen hat es heute auch schon fein 😉

    Ich liebe meinen klassischen Obst-Streuselkuchen … bisher immer mit viel Zucker….. vielleicht versuche ich mal, ihn mit Xucker zu backen….

    Und Griesbrei mit frischem Apfelmus…. auch suuuuuper im Herbst.

    Tolle Bilder… danke :-*

    1. Mmmmh Grießbrei mit Apfelmus klingt auch gut – das könnte es mal wieder zum Frühstück geben!
      In der kalten Jahreszeit mache ich das morgens gerne – dann startet man schon von innen gewärmt in den Tag 😉
      Bis später, meine Liebe ;-*

Comments are closed.